Man muss nicht immer modernste Diäten machen oder nur im Labor gezüchtete High-Tech Nahrungsmittel zu sich nehmen, um sich gesund zu ernähren. Schon seit hunderten, wenn nicht sogar tausenden von Jahren werden zum Beispiel im Orient Tajinen benutzt, um Nahrung schonend und gesund zuzubereiten. Doch was ist eine Tajine?

Ton-Topf
Die simpelste Antwort dürfte sein, dass es sich bei einer Tajine um einen besonderen Gartopf aus Ton handelt. In diesem kann man Gemüse, Fleisch, Fisch oder auch Dessert vitaminschonend zubereiten. Anders als bei den meisten westlichen Zubereitungsarten gehen so, während der Zubereitung, keine Vitamine verloren und man ernährt sich automatisch gesünder. Darüber hinaus haben Tajinen noch einen weiteren Vorteil. Man kann mit ihnen wunderbar die Inneneinrichtung erweitern. Nutzt man sie nicht als Topf, dann kann man sie als Accessoire in die Wohnung stellen und niemand würde bemerken, dass es sich um ein Küchengerät handelt in dem Speisen zubereitet werden.

Orientalische Kunst
Doch mit dieser Eigenschaft stehen Tajinen nicht alleine. Viele Produkte die aus dem Orient kommen, können auf diese Weise verwendet werden. Ein ganz besonderes Beispiel wären orientalische Möbel und Laternen. Diese verleihen Zimmern eine völlig neue Atmosphäre, da sie sich enorm von den westlichen Lampen entscheiden. Es handelt sich nicht nur um Lampen, sondern um wahre Kunstwerke, die noch immer in Handarbeit hergestellt werden.